Social Recruiting via Instagram:
60 % der Arbeitgeber nutzen Social Media

Social Recruiting

Der Fachkräftemangel ist in Deutschland ein großes Problem und das merke ich besonders in meinem Umfeld. Fast jeder Unternehmer, den ich kenne, spricht mich darauf an, was ich ihm empfehlen kann, um Personal zu finden.

Denn laut einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) fehlen in Deutschland bis 2030 bis zu 3,8 Millionen Fachkräfte. Dieser Mangel macht es für Unternehmen immer schwieriger, geeignete Mitarbeiter zu finden.

Eine Möglichkeit, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, ist die Personalsuche in den sozialen Netzwerken. Social Recruiting ist die gezielte Ansprache von potenziellen Mitarbeitern auf den Unterschiedlichen Plattformen. Heute will ich mit dir meine Erfahrungen mit diesem heiß diskutierten Thema teilen.

Der Fachkräftemangel - eine echte Herausforderung

Erstmal verstehe ich natürlich die Sorgen. Der Fachkräftemangel hat verschiedene negative Folgen. Dazu gehören:

  1. Höhere Kosten für die Personalsuche: Die Knappheit qualifizierter Arbeitskräfte führt dazu, dass Unternehmen mehr Ressourcen für die Rekrutierung aufwenden müssen. Dies schließt Ausgaben für Anzeigen, Personalvermittler und andere Rekrutierungsinstrumente ein.

  2. Längere Einstellungszeiten: Aufgrund des Mangels an geeigneten Kandidaten verlängert sich oft der Prozess der Personalauswahl. Dies kann zu Engpässen führen und die Flexibilität des Unternehmens beeinträchtigen.

  3. Einbußen in der Produktivität: Unbesetzte Positionen oder Fehlbesetzungen können zu einem Rückgang der Produktivität führen. Mitarbeiter müssen möglicherweise Aufgaben übernehmen, für die sie nicht optimal qualifiziert sind, was sich negativ auf die Gesamtleistung auswirken kann.

  4. Ein erhöhtes Risiko für Fehlbesetzungen: Der Druck, offene Stellen schnell zu besetzen, kann zu überhasteten Einstellungsentscheidungen führen. Dies birgt das Risiko von Fehlbesetzungen, bei denen die Fähigkeiten und Qualifikationen des Mitarbeiters nicht optimal zu den Anforderungen der Position passen.

Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, müssen Unternehmen ihre Recruiting-Strategien überdenken. Social Recruiting kann ein wichtiger Baustein einer solchen Strategie sein. Und dafür bin ich gerne dein Ansprechpartner. 

Social Recruiting bietet die Möglichkeit, eine breitere Zielgruppe zu erreichen und eine authentische Unternehmenskultur zu präsentieren. Dies kann dazu beitragen, das Interesse qualifizierter Fachkräfte zu wecken und den Rekrutierungsprozess effizienter zu gestalten. Unternehmen sollten ihre Recruiting-Strategien kontinuierlich anpassen und innovative Methoden wie Social Recruiting nutzen, um im Wettbewerb um talentierte Mitarbeiter erfolgreich zu sein.

Vom Steuerberater bis zum Personal Fitness Coach

Ich möchte dir von meiner letzten Kampagne erzählen und um ehrlich zu sein, hier hatte ich wirklich Bauchschmerzen, denn die Audience war so klein, dass ich wirklich nicht einschätzen konnte, wie die Kampagne performen wird. Vor allem, ist vielen nicht bewusst, dass Meta sein Versprechen, die passenden Personen zu finden, nur halten kann, wenn die Kampagne eine erfolgreiche Lernphase absolviert und bis das passiert, sind in der Regel 50 Leads notwendig. 

So fanden wir die erste perfekte Kandidatin

Der Steuerberater war sich bewusst, dass es schwierig sein würde, eine geeignete Kandidatin zu finden. Er hatte nur eine begrenzte Reichweite auf Instagram und wusste nicht, wie er seine Zielgruppe am besten erreichen konnte.

Ich entwickelte eine Social Media Recruiting Strategie, die sich auf die folgenden Punkte konzentrierte:

  • Zielgruppendefinition: Wir definierte seine Zielgruppe so genau wie möglich. Er identifizierte die wichtigsten Interessen und Bedürfnisse seiner potenziellen Mitarbeiter.
  • Content-Erstellung: Wir esrtellten ansprechende Inhalte, die seine Zielgruppe interessierten. Wir teilten Fotos und Videos seiner Unternehmenskultur und seinen Benefits.

Der erste Lauf ohne bedingte Logik

Wir starteten seine Kampagne zunächst ohne bedingte Logik. Wir schalteten Anzeigen, die sich an alle Nutzerinnen und Nutzer richteten, die sich für Steuerberatung interessierten.

Dieser Ansatz war jedoch nicht so erfolgreich wie erhofft. Zwar erreichten wir viele Nutzerinnen und Nutzer, aber die Conversion-Rate war qualitativ nicht, wie erwartet.

Also, Strategieänderung!

Der zweite Lauf mit bedingter Logik

Nach einem Monat stoppten wir die erste Kampagne und starteten einen neuen Anlauf . Diesmal mit bedingter Logik um direkt ungeeignete Kandidaten auszuschließen. 

Außerdem wurden die Anzeigen an Nutzerinnen und Nutzer ausgespielt, die Berufserfahrung angeben mussten. Wir entschieden uns für eine Auswahl an Erfahrung von 0-3 Jahren, 3-5 Jahren und mehr als 5 Jahren.

Dieser Ansatz war erfolgreich. Wir erhielten innerhalb von 3 Wochen viele qualitativ hochwertige Bewerbungen und der Kunde konnte seine neue Mitarbeiterin unter Vertrag nehmen. Beim nächsten Treffen kam er strahlend auf mich zu und erzählte mir von diesem Erfolg. Zudem wollte er noch weiter machen und so sind wir aktuell wieder auf der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern. 

Mein Fazit

Social Recruiting via Instagram ist eine effektive Möglichkeit, um Fachkräfte zu finden. Unternehmen, die diese Plattform gezielt nutzen, können ihre Recruiting-Ergebnisse deutlich verbessern.

Wenn du dich für Social Recruiting interessierst, solltest du dich von einem Experten beraten lassen. Ich helfe dir gerne dabei, eine erfolgreiche Social-Media-Strategie für dein Unternehmen zu entwickeln.

Das könnte auch interessant für dich sein